Zuerst Studium abgebrochen, neuen Weg eingeschlagen, …

January 26, 2017 Julia Gentner

DSC_6703

... dann Bundesbester

Apple-Gründer Steve Jobs, TV-Moderator Günter Jauch, Twitter-Mitbegründer Biz Stone und der ehemalige ZEISS Auszubildende der Feinoptik Markus  – sie alle haben eines gemeinsam: Sie haben ihr Studium vorzeitig abgebrochen. Doch war ihre berufliche Karriere damit nicht zu Ende. Im Gegenteil, sie begann erst nach dem Abschied vom Studentenleben. Auch Markus  startete nach seinem Studienabbruch richtig durch: Seine anschließende Ausbildung zum Feinoptiker bei ZEISS hat er im Sommer dieses Jahres als Landesbester Baden-Württemberg und als Bundesbester abgeschlossen. Sein Werdegang zeigt, dass man jederzeit einen neuen Weg einschlagen kann. „Die Chance dazu hat Markus  2013 mit Beginn seiner Ausbildung bei ZEISS bekommen und ergriffen“, sagt Udo Schlickenrieder, Leiter der ZEISS Berufsausbildung. „Er hat etwas Besonderes und sehr Erfreuliches geschafft – für sich selbst und für ZEISS.“

„Man muss finden und tun, was man wirklich liebt.“ – Markus

 

Begeisterung für Präzision

„Die Arbeit mit Licht und die Optik generell waren während meines Studiums der Oberflächentechnik und Werkstoffkunde an der Technischen Hochschule in Aalen der Teil, der mich am meisten fasziniert hat“, erklärt Markus. „Insofern habe ich mit der Ausbildung zum Feinoptiker nicht nur die Chance bekommen, mich beruflich neu zu orientieren, sondern auch das zu tun, was mich zu 100 Prozent interessiert.“ Und das ist auch sein Erfolgsrezept: Man muss finden und tun, was man wirklich liebt. Aktuell arbeitet er im Unternehmensbereich Semiconductor Manufacturing Technology (SMT), der mit seinen Lithographie-Optiken und optischen Systemen die Produktion von Mikrochips ermöglicht. An der Ionenstrahlanlage ist er direkt an der Herstellung dieser Hochleistungsobjektive beteiligt. „Hier wird die Oberfläche der Linse in einer Vakuumkammer mit Atomen beschossen. Dabei werden kleinste Teilchen abgetragen. Dass so etwas überhaupt möglich ist, konnte ich mir vor meiner Ausbildung kaum vorstellen“, sagt Markus. Man spürt, dass ihn dieses präzise Arbeiten und die Präzision, für die ZEISS steht, begeistern.

Im Einsatz als Ausbildungsbotschafter

Mit Begeisterung war Markus auch als Ausbildungsbotschafter tätig und hat Schüler in der Region über ZEISS und den Beruf des Feinoptikers informiert. „Zusammen mit anderen Ausbildungsbotschaftern und den Schülern haben wir über die verschiedenen Möglichkeiten nach dem Schulabschluss gesprochen. Dabei hat sich gezeigt, dass viele noch unsicher waren, wo es beruflich hingehen soll.“ Was er ihnen geraten hat? „Absolviert so viele Praktika wie möglich, um den richtigen beruflichen Weg für euch zu finden. Bei der Suche darf man auch mal hinfallen, solange man sich wieder aufrappelt.“ Markus hat sich wieder aufgerappelt und erfolgreich seinen Weg gefunden. Aktuell spielt er mit dem Gedanken, sich innerbetrieblich weiterzubilden. Ob in Form einer Techniker-Ausbildung oder einer Weiterbildung zum Optikmeister – das hält er sich noch offen.

Das präzise Arbeiten im Bereich der Feinoptik begeistert Markus seit Beginn seiner Ausbildung. Bei der Herstellung optischer Systeme ist viel Fingerspitzengefühl gefragt – genau nach seinem Geschmack.

 

Du interessierst dich für eine Ausbildung bei ZEISS? Alle Infos findest du hier.

The post Zuerst Studium abgebrochen, neuen Weg eingeschlagen, … appeared first on ZEISS Karriere Blog.

Previous Article
„What the hack“
„What the hack“

„What the hack“ ZEISS Hackathon im Jenaer Kulturbahnhof Am Wochenende vom 27. bis 29. Januar 2017 kamen 7...

Next Article
Gesund durchs Leben und fit für die Zukunft
Gesund durchs Leben und fit für die Zukunft

Gesund durchs Leben und fit für die Zukunft Einblicke in das Gesundheitsmanagement Beate Wiedmann ist sei...